Download- Bereich

In diesem Bereich stellen wir einen besonderen Service zur Verfügung!

Vollmacht
Vollmacht.pdf
PDF-Dokument [61.7 KB]
Beratungshilfeantrag
Beratungshilfeantrag 2014.pdf
PDF-Dokument [672.1 KB]
PKH- Antrag
PKH Antrag 2014.pdf
PDF-Dokument [1.3 MB]
Fragebogen für private Insolvenz- Verbraucher
Fragebogen-Insolvenz-Verbraucher.pdf
PDF-Dokument [71.7 KB]
Fragebogen für Insolvenz- Unternehmer
Fragebogen-Insolvenz-Unternehmer.pdf
PDF-Dokument [89.0 KB]
Umweltzonen in Deutschland
umweltzonen.pdf
PDF-Dokument [2.6 MB]

Haben Sie Fragen zum Urteil des VG Potsdam vom 25.09.2014 und was und wie Sie etwas geltend machen können, dann schauen Sie unter Fragen und Antworten. Weiterhin können Sie uns auch telefonisch erreichen. Wir beraten Sie gern!

Rückzahlung des Kitaessens- Wie beantrage ich dies?

Sie möchten die Formulare für die Beantragung der Rückzahlungen der Aufwandsentschädigungen, dann senden Sie bitte eine Mai an folgende Adresse: info_urteil@rechtsanwalt-uckermark.de.

 

Vielen Dank, Sie erhalten umgehend eine Antwort!

 

ACHTUNG!

Allein die Antragstellung genügt nicht, um die Verjährung zu unterbrechen. Nur wenn die Gegenseite auf die Einrede der Verjährung verzichtet, kann der Anspruch über den 31.12. (siehe unten) hinaus von der Gegenseite verlangt werden. Vereinbaren Sie dazu einen Termin mit uns, wir beraten Sie gern!

Soweit Sie Hilfe für die Antragstellung benötigen, dann können Sie sich bei uns telefonisch unter 03984/831973 melden. Sie können sich auch unter der E-Mail: kanzlei-prenzlau@rechtsanwalt-uckermark.de

an die Kanzlei wenden und vereinbaren Sie einen Termin.  

Verjährung der Ansprüche aus 2013 drohen!

Sie können das Essengeld, wenn die Voraussetzungen vorliegen, ab dem

1. Januar 2013 geltend machen. Diese Ansprüche verjähren jedoch am

31. Dezember 2016. Deshalb wird nichts anderes übrig bleiben, als diese Ansprüche gerichtlich durchzusetzen, wenn der Träger (Kommune) nicht auf die Einrede der Verjährung verzichtet bzw. zahlt. Insoweit müsste Klage beim zuständigen Verwaltungsgericht eingereicht werden. Natürlich stellt sich da als erstes die Frage, welche Kosten kommen da auf mich zu? Diese Verfahren sind gerichtskostenfrei. Daher werden Gerichstkosten nicht erhoben. Aufgrund dessen, dass durch das Verwaltungsgericht Potsdam und das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg eine Entscheidung getroffen wurde, sind auch hier die Kosten über Prozesskostenhilfe abdeckbar. Sollten Sie Fragen haben, oder wollen Sie den Klageantrag stellen oder weitere Hilfe benötigen, dann melden Sie sich unter 03984/831973 oder kanzlei-prenzlau@rechtsanwalt-uckermark.de